Extranet

Extranet Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Login-Daten vergessen?

(0)

Wir über uns

In der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) verfolgen vier Verbände der gesetzlichen Kranken- und Unfallversicherung ein gemeinsames Ziel: die Gesundheit im Arbeitsleben fördern.

Vier Personen legen ihre Hände auf einer Tischplatte übereinander.

Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung verbessern die Sicherheit und Gesundheit im Arbeitsleben. Das wirkt sich positiv auf die Ressourcen und Fähigkeiten der Beschäftigten aus. Mit motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, geringeren Ausfallzeiten und einer verbesserten Produktivität gewinnen auch die Betriebe und stärken ihre Wettbewerbsfähigkeit.

„Gesundes Arbeiten“ ist daher ein Ziel, von dem alle profitieren. Die Träger der gesetzlichen Unfall- und Krankenversicherung unterstützen die Betriebe bei diesem Ziel. Dies erfordert  Kooperation und ein abgestimmtes Vorgehen.

In der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) kooperieren der BKK Dachverband, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), der AOK-Bundesverband sowie der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) bei der Prävention und der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Die drei Kernfragen in iga sind:

  • Wie muss Arbeit gestaltet sein, damit die Beschäftigten gesund bleiben?
  • Wie kann Prävention noch wirksamer werden?
  • Und wie bringt man Prävention und Gesundheitsförderung noch besser in die Unternehmen?

In konkreten Projekten werden erfolgreiche Vorgehensweisen im Arbeitsschutz und der betrieblichen Gesundheitsförderung miteinander verzahnt, weiterentwickelt und an aktuelle Erfordernisse der Arbeitswelt angepasst. Es werden beispielhaft neue Methoden für Unfallversicherungsträger und Krankenkassen erarbeitet und erprobt. Die iga.Verbände beleuchten Hintergründe und Entwicklungen in der Arbeitswelt und – ein besonderes Anliegen – fördern den Austausch von Präventionsexpertinnen und -experten aus Wissenschaft und Praxis. Mit den Projektergebnissen sucht iga das Gespräch und die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft, den Sozialpartnern, der Selbstverwaltung und der Politik.

Schwerpunkte in der Prävention helfen, deutlichere Erfolge zu erzielen. So können Ressourcen gebündelt und der Erfolg der Maßnahmen besser überprüft werden. iga hat deshalb eine Vorgehensweise zur Ableitung von Präventionszielen entwickelt und in den letzten Jahren immer weiter verfeinert. Die Methode kam bisher bei einzelnen Berufsgenossenschaften, bei der „Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie“ sowie bei den Präventions- und Gesundheitsförderungszielen der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zum Einsatz.