Extranet

Extranet Login

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

Login-Daten vergessen?

(0)
Ein handgezeichnetes Auge: Die Iris und die Haut um das Auge bestehen aus vielen, kleinen Quadraten in verschiedenen Farben.
Grafik: iga, Liane S. Hoder
iga.Kolloquium

iga.Kolloquium 2017


Gesund und sicher länger arbeiten
Die Veranstaltungsreihe beschäftigt sich seit 2002 mit dem demografischen Wandel und seinen Auswirkungen auf Beschäftigte und Unternehmen. Das 11. iga.Kolloquium am 13. und 14. März 2017 fokussierte unter dem Motto "Facettenreich und farbenfroh" die kulturelle Vielfalt.

Die in Deutschland Beschäftigten haben zunehmend unterschiedliche kulturelle Hintergründe. Damit sind Chancen und Herausforderungen verbunden. Wichtig ist jedoch in jedem Fall ein offener und wertschätzender Umgang im Unternehmen – insbesondere auch bei der Gestaltung gesundheitsförderlicher Arbeitsbedingungen.

Wie international ist eigentlich der deutsche Arbeitsmarkt? Welche Potenziale ergeben sich aus der Beschäftigung von Menschen verschiedener kultureller Hintergründe – auch mit Blick auf die Gewinnung weiterer Beschäftigter aus diesen Kulturkreisen? Wie kann eine kultursensible Pflege gestaltet werden? Welche Beispiele und praxiserprobten Ansätze gibt es? Dies und mehr war Thema der Veranstaltung.

Programm

Montag, 13. März 2017
11:30 Uhr
Anmeldung und Willkommensimbiss

12:30 Uhr
Veranstaltungsbeginn

Begrüßung
12:35 Uhr
Impulsvortrag

zu demografischen Trends, Immigration und kultureller Vielfalt auf dem deutschen Arbeitsmarkt
13:40 Uhr
Einstieg und einander kennenlernen

13:55 Uhr
Diversity Slam

kurzweiliges Abschweifen für neue Perspektiven auf die bunte Arbeitswelt
14:50 Uhr
Impuls-Workshops

u. a. zu kultursensibler Beratung, sprachlicher Diskriminierung im Alltag, interkultureller Öffnung oder unbewussten Bewertungsmustern/Vorurteilen (Unconscious Bias)
17:10 Uhr
Diskussion

Fishbowl mit den Referentinnen und Referenten der Impuls-Workshops
18:30 Uhr
Ende des 1. Tages

19:30 Uhr
Gemeinsames Abendessen und Abendprogramm

mit RebellComedy
Dienstag, 14. März 2017
09:00 Uhr
Veranstaltungsbeginn

Begrüßung, aktiver Einstieg und Rückblick auf den 1. Tag mit Graphic Recording
09:45 Uhr
Parallele Praxis-Workshops, 1. Durchgang

Praxisbeispiele, u. a. zur Begleitung und Unterstützung internationaler Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen bei der Arbeitsuche und -aufnahme in Deutschland
11:15 Uhr
Parallele Praxis-Workshops, 2. Durchgang

Praxisbeispiele, u. a. zur Anerkennung ausländischer Qualifikationen, zu transkultureller Kompetenz in der Pflege oder zu interkulturellen Trainings
12:10 Uhr
Vortrag

Vorstellung des Projektkonzeptes "Steigerung der Gesundheitskompetenz durch Pausen mit vielfältigem Angebot für die Vielfältigkeit der Mitarbeitenden"
12:30 Uhr
Abschlussimpuls

als „informierter Kommentar“ zur Veranstaltung
13:30 Uhr
Ende der Veranstaltung mit Mittagsimbiss

Impressionen

iga.Kolloquium 2017: Der Moderator Tobias Heinemann spricht ins Mikrophon
iga.Kolloquium 2017: Eine Zeichnung zeigt ein Fischglas mit zwei Fische, die sich unterhalten.
iga.Kolloquium 2017: Eine Frau und ein Mann sitzen sich gegenüber und unterhalten sich.
iga.Kolloquium 2017: Eine Teilnehmerin nimmt an einer Abstimmung über eine Eingabe in ihr Smartphone teil.
iga.Kolloquium 2017: Der Referent spricht vor den Teilnehmenden am Workshop. Anstelle seiner linken Hand trägt er eine Handprothese.
iga.Kolloquium 2017: Die Referentin spricht im Workshop vor Teilnehmenden.
iga.Kolloquium 2017: In der Pause versammeln sich die Teilenehmenden zum Austausch an Stehtischen.
iga.Kolloquium 2017: Im sogenannten Fishbowl treffen sich das Publikum und die Refenerenten zum Austausch über die Workshopergebnisse.

Unterlagen

Vorträge

Demografische Trends, Immigration und kulturelle Vielfalt auf dem Arbeitsmarkt

Dr. Stephan Brunow, Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung

Präsentation mit Umfrageergebnissen 

Fish Bowl: Zusammenführung der Impuls-Workshops

Graphic Recording 

Steigerung der Gesundheitskompetenz durch Pausen mit vielfältigem Angebot für die Vielfältigkeit der Mitarbeitenden

Dr. Lieseltraud Lange-Riechmann, Wittekindshof – Diakonische Stiftung für Menschen mit Behinderungen

Zusammenfassung

Abschlussimpuls – Bündelung der Veranstaltungsinhalte als „informierter Kommentar“

Dr. Beatrix Behrens, Bundesagentur für Arbeit sowie Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA)

Kernthesen

Impuls-Workshops

Potenzialorientierter Diversity-Ansatz im Kontext von interkultureller Öffnung

Andreas Merx, Internationale Gesellschaft für Diversity Management e. V.

Präsentation mit Flipcharts

Graphic Recording

Auswirkungen von Stereotypen und Unconscious Bias am Arbeitsplatz

Prof. Dr. Bertolt Meyer, TU Chemnitz

Präsentation mit Umfrageergebnis

Graphic Recording

Tabuisierung im Alltag – Vom Umgang mit psychischen Erkrankungen in der arabischen Welt

Souad El Hasnaoui, Initiative „Deutschland lacht mit! – Interkulturelle Sensibilisierung durch Humor“

Graphic Recording

Besser verstehen, Zugänge öffnen: Kultursensible Beratung

Yvonne Adam, Institut für Migration, Kultur und Gesundheit (AMIKO)

Präsentation mit Flipcharts

Graphic Recording

Warum gut gemeint nicht gut gemacht sein muss

Tupoka Ogette, Expertin für Vielfalt und Antidiskriminierung

Flipcharts

Graphic Recording

Mentoring – Instrument kultursensibler Personalentwicklung in KMU

Dana Manthey, Forschungsinstitut Betriebliche Bildung

Präsentation

Graphic Recording

Fachkräftebedarfe: In welchen Berufsfeldern wird es eng?

Dr. Stephan Brunow, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung

Präsentation

Graphic Recording

Praxis-Workshops 

Interkulturelles Training

Meiko Merda, MEMe – Forschung|Trainings|Projekte & Marc Irmer, Unfallkasse Mecklenburg-Vorpommern

Präsentation

Wortwolke

Das Projekt IsA-Vision: Vielfalt und Integration in Sachsen

Ilona Weidner, Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft gGmbH

Zusammenfassung

Wortwolke

Mentoring-Partnerschaft in einem Kleinunternehmen

Friedrich Zimmermann, ZAUTS Zimmermann Automatisierungs- & Umwelttechnische Systeme

Präsentation

Wortwolke

Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse im Handwerk

Silke Lorenz, Handwerkskammer zu Leipzig

Präsentation

Wortwolke

Transkulturelle Kompetenz in der Pflege

Fernando Angel Cubillos, Transkultureller Pflegedienst GmbH

Beschreibung mit Flipchart

Wortwolke

Integration ausländischer Auszubildender und Beschäftigter im Mittelstand

Carsten Fröhlich, Integrationsbegleiter

Präsentation

Wortwolke

Internationalität einer wissenschaftlichen Forschungseinrichtung

Dr. Britta Schilling, Max-Planck-Institut für Molekulare Zellbiologie und Genetik (MPI-CBG)

Präsentation

Wortwolke